Zurück zur Übersicht

Alternativen zu Organo-Zinn-Katalysator für 2K-PU-Beschichtungen

Hamburg, 09.03.2017 – Reaxis präsentiert auf der ECS 2017 als Co-Aussteller und Partner der NRC Group eine Alternative zu Dibutyl-Zinn-Dilaureat-Katalysatoren in 2K-Polyurethan-Beschichtungen: REAXIS® C218. Das Produkt unterliegt keinen Nutzungsverordnungen und weist zudem hervorragende Trocknungszeiten auf.

Die Verwendung von Organo-Zinnverbindungen als Katalysatoren unterliegt vermehrt Reglementierungen, weshalb Hersteller immer auf der Suche nach anderen Möglichkeiten sind. Insbesondere Alternativen zu Dibutyl-Zinn-Dilaureat sind sehr gefragt, da dieser Katalysator in Polyurethanformulierungen weit verbreitet ist. Mit REAXIS® C218 gibt es eine hervorragende Option.

In den anhängenden Darstellungen werden die physikalischen Eigenschaften von Katalysatoren auf der Basis von Bismut, Zink und Octylzinn sowie Methylzinn aufgeführt. Das Diagramm zeigt die Trocknungszeiten, während die Tabelle die Ergebnisse des Tests auf Bleistifthärte nach einem Tag und nach sieben Tagen auflistet. Als Beispielrezeptur dient ein lösemittelhaltiges Beschichtungssystem, das aus einem hydroxylfunktionellen Polyacrylatpolyol (zu 70 % in Butylacetat), Ethylacetat und einem aliphatischen Isocyanattrimer auf Basis von Hexamethylendiisocyanat (HDI) besteht. Der NCO/OH-Index liegt bei 1:1, die Katalysator-Konzentration beträgt 0,2 w/w%, bezogen auf die Harzfeststoffe. Die Filme wurden jeweils mit einer Nass-Schichtdicke von 100 Mikrometer appliziert.

Die innovativen Produktlösungen werden auf der ECS 2017 von den Experten der NRC Group und Reaxis auf dem gemeinsamen Messestand 4-640 in Halle 4 vorgestellt.